In der aktuellen Krise leidet vor allem der stationäre Handel unter erheblichen Einbußen. Deshalb stellen sich gerade viele die Frage: Sollte ich jetzt mein online Business starten? Worauf es wirklich beim Online handeln ankommt und welche Fragen Sie sich im Vorfeld stellen sollten, wollen wir heute klären. Eins ist klar: Es wird nie mehr so wie vor der Krise sein.

Online handeln - Jetzt ist die Zeit dafür

Der schnelle Wandel – Gewinner und Verlierer

Während der stationäre Handel seit einem Jahr mit den stärksten Einbußen zu kämpfen hat, boomt der Online-Handel. Den größten Zuwachs verzeichnet der tech-Riese Amazon. Andere etablierte Online-Shops erfreuen sich ebenfalls großer Beliebtheit. Daher gilt jetzt eins: Schnell sein und dagegen halten! Denn es gibt viele Kunden, die es bevorzugen regional zu kaufen und den lokalen Handel jetzt unterstützen wollen. Daher sollte sich jeder jetzt die Frage stellen: Wie kann ich meinen Kunden jetzt einen einfachen und schnellen Zugang zu meinen Waren ermöglichen? Es gibt viele Möglichkeiten und in einem Jahr der Krise haben viele kreative Ideen umgesetzt.

Eine kurze Checkliste bevor es in die Planung geht, könnte so aussehen:

  • Fokusgruppe: Wie digital ist meine Zielgruppe?
  • Wächst meine potenzielle Zielgruppe in der aktuellen Zeit?
  • Was bietet sich für die Digitalisierung an? Das ganze Portfolio oder liegt der Fokus auf einen Teil?
  • Welche Plattform bietet sich an? Online-Shop, Social Media, größere Shop-Plattformen.

Bei der letzten Frage geht vor allem um die Zukunft und die wohl wichtigste Frage: Was ist nach der Krise? Sehen Sie den online-Verkauf als Brückentechnik oder möchten Sie die Zeit nutzen, um nach der Krise breiter aufgestellt zu sein. Denn die verschiedenen Möglichkeiten unterscheiden sich nachhaltig.

Social-Media als neue Verkaufsplattform

Viele kreative Beispiele haben wir im letzten Jahr sehen können. Die interessantesten im Bereich Social-Media. So zum Beispiel der virtuelle Ladenbesuch per Livestream oder die digitale Kundenberatung per Videocall. Dies bietet sich für all diejenigen an, deren Fokus ganz klar auf dem Vorortsgeschäft liegt. Für alle die Ihre Expertise dem Kunden im persönlichen Gespräch präsentieren war hier einiges zu holen. Denn mit dieser Möglichkeit hat man sich schnell von der Masse und den klassischen Onlinehändlern abgehoben, neue Kunden gewonnen und Vertrauen zum Kunden aufgebaut. Nachhaltigkeit vor allem für den stationären Handel.

Online-Shop Plattform für den schnellen und unkomplizierten Einstieg

Wer schnell handeln möchte, kann in kurzer Zeit auf den einschlägigen Shop-Plattformen einen Account erstellen und seine Waren Online anbieten. Die Vorteile liegen auf der Hand. Keine Vorabkosten, große Reichweite und eine unkomplizierte Einrichtung. Wer eine einfache Brückentechnik sucht ist hier gut Beraten. Der Unterschied zu den anderen Varianten ist, dass man mehr die überregionalen Kunden anspricht. Das kann je nach Branche ein Vorteil als auch ein Nachteil sein.

Der eigene Webshop für eine breite Aufstellung nach der Krise

Der Vorteil eines eigenen Webshops liegt ganz klar bei der Individualisierung. Sie entscheiden über Umfang, Bedienbarkeit und Funktionalität. Sie können dem ganzen ein persönliches Image verpassen, die Corporate Identity schafft eine bessere Kundenbindung und ihr Fokus kann ganz klar auf der Regionalität liegen. Präsentieren Sie sich und Ihr Produkt wie in Ihrem eigenen Geschäft und nutzen Sie auch die weiteren Möglichkeiten von digitalem Handel. So können Sie auch hier einen virtuellen Rundgang anbieten, Online-Beratungsgespräche per Chat oder sogar per Videochats. Bauen Sie Ihr digitales Ladengeschäft auf und profitieren auch nach der Krise davon. Denn die Entwicklung ging bereits vor der Krise in die digitale Richtung. Kunden Shoppen gern von der Couch aus und möchten auch am Sonntag wissen, welche neuen Produkte es gibt.

Die Krise als Chance begreifen

Die Einbußen in nur einem Jahr waren Immens. Einen solchen Einbruch kannte der stationäre Handel vorher noch nicht. Doch zeichnete sich bereits bis 2019 deutlich ab, dass Kunden gern online shoppen. Aus diesem Grund sollten wir diese Zeit, als Chance nutzen, um den gigantischen Vorsprung der Online-Riesen endlich aufzuholen. Wenn wir Kunden keine alternative bieten, wird der Marktanteil irgendwann nicht mehr einholbar sein. Dabei gibt es viele Menschen, die regional kaufen wollen. Geben wir Ihnen also die Chance es persönlicher und angenehmer zu gestalten als es bei Amazon und Co der Fall ist.

Sie möchten mehr zum Thema Online handeln erfahren? Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns auf ein unverbindliches Gespräch.

 

Keinen Beitrag mehr verpassen: Folgen Sie uns bei Facebook und Twitter